Startseite > SEO > Backlinkaufbau durch Linkakquise

Backlinkaufbau durch Linkakquise

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) umfasst viele Teilbereiche. Ein solcher Teilbereich ist der Linkaufbau oder auch Linkbuilding genannt. Für eine gute Suchmaschinenoptimierung ist daher eine erfolgreiche Linkakquise sehr wichtig. Mit dem Linkaufbau sollen mehrere Ziele verfolgt werden.

 

Linkaufbau durch Linkakquise

 

Das Hauptziel des guten Linkaufbau ist es, eine gute Platzierung bei den Suchmaschinen zu erreichen. Ohne einen guten Linkaufbau funktioniert das gesamte Internet nicht. Denn die Suchmaschinen wie Google durchsuchen das Netz permanent nach neuen Domains und deren Inhalten. Diese Artikel und Seiten sind miteinander verlinkt und je mehr Links von autoritären, also zum Thema passenden und noch dazu hochwertigen Seiten auf die Eigene zeigen, desto besser.

 

Die Recherche vor dem Linkaufbau

 

Vorschläge für Backlinks können dabei die Linkakquise ganz effizient optimieren. Die internen Linkvorschläge optimieren dabei die Linkakquise aus dem bereits bestehendem Netzwerk. Die passenden Linkempfehlungen sind dabei themenrelevant und von hoher Qualität. Solche externen Linkvorschläge vereinfachen eine Recherche der Domain ganz enorm.

 

Für einen gezielten und effektiven Linkaufbau können mehrere Möglichkeiten genutzt werden. Vor diesem ist allerdings eine Recherche über die möglichen Linkquellen unerlässlich. Auch hierfür stehen mehrere Wege zur Verfügung.

 

Diese Recherche kann unter anderem über die Google-Suche geschehen. Dabei können durchaus sehr schnell potenzielle Quellen hervorkommen. Für die Recherche über Google empfiehlt es sich, die „Advanced Search“ zu nutzen. Hier wird eine sehr detaillierte Suche angeboten.

Daneben ist es auch möglich, Google Alert für den Linkresearch zu nutzen. Dieses muss eingerichtet werden. Im Anschluss daran werden die Partner von Google Alert wirksam bei der Suche unterstützt. Zudem bietet der Alertbericht regelmäßig neue Ergebnisse und Treffer.

 

Sind bereits Keywords erarbeitet worden, so bekommt man auch regelmäßig Informationen zu den Seiten, auf denen Google diese Keywords gefunden hat. Diese gefunden Seiten können nunmehr dazu genutzt werden, um Kommentare auf ihnen zu setzen. Aber auch, um Beiträge zu kommentieren oder um die Betreiber der Seiten über das Mailing anzuschreiben.

Mithilfe dieser Suche findet man eine große Vielzahl von Seiten, welche nicht nur themenrelevant zur eigenen Seite passen, sondern ebenso auch Interesse an einer Kooperation haben können.

 

Dabei kann man viele Automatisierungen nutzen, welche die Arbeit nicht nur unterstützen, sondern diese auch nachhaltig erleichtern können. Neben dieser Möglichkeit besteht natürlich auch die Option, bestehende Kontakte für das Mailing zu nutzen.

 

Die erfolgreiche Mailing Kampagne

 

Eine erfolgreiche Mailingkampagne hängt wiederum vom Inhalt der Mail ab, sowie auch von der Anzahl der angeschriebenen Interessenten.

Der Zeitaufwand, eine große Vielzahl von Interessenten individuell anzuschreiben, ist dabei jedoch sehr hoch. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, das Mailing halb automatisch zu gestalten. Dabei werden die jeweiligen Kontaktdaten wie die Anrede, der Name und Vorname, die Domain sowie auch die E-Mail-Adresse in einer Tabelle erfasst.

Damit das Mailing auch die gewünschte Response erreicht, ist der Betreff sowie auch die E-Mail-Adresse entscheidend. Beim Betreff sollte darauf geachtet werden, dass dieser kurz gehalten ist, sowie gezielt auf das Wesentliche eingeht. Er sollte aber keine typischen Linktauschanfragen enthalten, da solche Mails bei vielen Zielgruppen direkt im Spamfilter landen.

Das Verfahren des Mailings wird sehr häufig für den Linktausch verwendet. Möchte man diese Kampagne ebenfalls hierfür nutzen, so sollte man ein gutes CRM-System nutzen. Die CRM-Systeme bieten die Möglichkeit zu vermeiden, dass man mit den Mailings nicht eine Person mehrmals anschreibt. Dies würde dazu führen, das man eventuellen Partnern nicht mehr zur Verfügung stehen könnte.

 

Inhalt der Akquise Mailings

 

Bereits bei der Anrede sollte vermieden werden, dass man aus dieser schon herauslesen kann, dass es sich bei der Mail um eine Massensendung handelt oder handeln könnte. Voraussetzung für eine gute Mail ist deshalb die persönliche Ansprache des Empfängers. Eine hohe Individualität hat in der Praxis zudem gezeigt, dass die Response dadurch um ein vielfaches gesteigert werden kann.

Im weiteren Verlauf sollte vor allem Originalität und auch Seriosität den Inhalt prägen. Im Inhalt sollten interessante Angebote angeboten werden, um für den Empfänger den größtmöglichen Nutzen zu bieten. Den größten Erfolg erhält man damit, dass man dem Empfänger kein Produkt oder eine Dienstleistung verkauft, sondern einen Nutzen für den Kunden proklamiert.

Dabei liegt der Nutzen in den meisten Fällen in der Maximierung von Gewinnen, in der Maximierung des Images, der Sicherheit, der Gesundheit oder ähnlichem. Dieser Nutzen sollte direkt im Inhalt der Mail angesprochen werden. Dennoch muss der Inhalt einen individuellen und persönlichen Bezug direkt zum Empfänger beinhalten.

Beim Inhalt ist natürlich auch auf die Rechtschreibung und die Grammatik zu achten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Aufbau des Inhaltes. Hierfür sollte die K.I.S.S.-Regel (keep it simple and short) beachtet werden. Dazu gehört:

 

– den Empfänger persönlich ansprechen

– Konjunktive vermeiden

– aktive Sätze formulieren

– Formulierung einer aussagekräftigen Überschrift

– mit dem Inhalt die Neugier wecken und den Nutzen betonen

– weglassen von Unwesentlichem

 

Neben dem Inhalt ist auch der Tag des Versendens sehr wichtig. Die Mailings sollten weder an Feiertagen oder direkt am Anfang oder Ende der Woche versendet werden. Man sollte dies aus dem Grund vermeiden, da erfahrungsgemäß dann die Postfächer besonders voll sind. Dann kann die eigene Mail sehr schnell untergehen.

Nach dem Versenden des Mailings sollte die Analyse erfolgen. Dabei kann die Analyse nach unterschiedlichen Varianten erfolgen. Dies kann nach dem Versandtag oder -monat geschehen, nach der Betreffzeile, nach dem Text oder Inhalt oder auch nach dem Ansprechpartner.

Die Analyse sollte schriftlich erfolgen, um die Erkenntnisse beim nächsten Mailing besser nutzen zu können. Mithilfe der Response Kontrolle kann man zudem das Wissen über die Sendungen verfeinern und anpassen.

 

Beispiel einer Akquise Mail für Backlinks

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

mein Name ist Mike Hutner und ich bin im Performance Marketing tätig. Im Rahmen meiner Beschäftigung bin ich für die Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung von verschiedenen Online-Auftritten verantwortlich. Aus diesem Grund suche ich stetig nach interessanten Partnern für den Austausch von Links.

Unser Ziel ist derzeit, die Präsenz im Themenbereich Babyreisen zu stärken. Bei meiner Recherche nach potenziellen Partnern bin ich auf Ihre Seite Babyurlaub.org gestoßen, welche sehr interessant erscheint.

Eine Zusammenarbeit bringt hier nur Vorteile und beide Seiten können voneinander profitieren. Denn die Chancen, bei einem bestimmten Keywort bei den Googlerankings weiter vorne platziert zu werden, steigen durch eine themenrelevante Verlinkung deutlich.

Mit uns haben Sie außerdem einen starken Partner an Ihrer Seite, der bereits viel Erfahrung im Bereich Online-Marketing und speziell der Suchmaschinenoptimierung vorweisen kann. Unsere weiteren Seiten wie beispielsweise America.de und Americaurlaub.de sind ebenfalls hervorragend am Markt platziert.

Teilen Sie mir einfach per E-Mail mit, ob Ihrerseits ebenfalls Interesse an einer Zusammenarbeit besteht. Gerne können wir dann weitere Details besprechen.

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

 

Grüße aus Landshut

Mike Hutner

 

Auf die Reaktionen der Mails sollte man unbedingt im Anschluss nur noch individuell antworten.

Hat man dagegen keine Rückmeldung auf die eigene Mail erhalten, so kann man diese mit gleichem Inhalt oder auch in leicht abgeänderter Form noch einmal versenden. Bei einigen Empfängern kann die erste Mail durchaus mal untergegangen sein.

Der Linktausch ist nur eine Möglichkeit des Linkaufbaus. Bei den weiteren Möglichkeiten sollte darauf geachtet werden, das die Links nicht künstlich aufgebaut oder fabriziert werden. Sie sollten für einen guten Linkaufbau direkt gesetzt werden.

 

Artikelbild

Das Bild dieses Artikels zeigt den Metrozugbahnhof in Retiro, in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Die stilvollen Lampen sind ebenso wie die eingesetzten Züge aus einer Zeit, in der es das Internet noch gar nicht gab. Trotzdem funktionieren die Wagons noch heute und sind sogar sehr beliebt unter den Passagieren.

Backlinkaufbau Mailing kostenlose Backlinks durch Akquise Linkakquise Linkgenerierung durch Akquise Linktausch durch Akquise