Startseite > Webmaster > Trauerkarten als persönliche Botschaft des Abschieds gestalten

Trauerkarten als persönliche Botschaft des Abschieds gestalten

Der Tod ist eine Sache, die uns täglich umgibt. Oftmals ist ein friedlicher Abschluss eines langen, erfüllten und glücklichen Lebens. Doch hin und wieder kommt es mit Schrecken, ganz plötzlich und total unerwartet. Bei anderen befreit er bzw. erlöst er jemanden nach einem schweren Leidensweg. Unabhängig auf welche Weise das Ende des Lebens kommt, ist es schwer die aktuelle Gefühlslage in Worte zu fassen, vor allem wenn man persönlich von dem Verlust eines geliebten Menschen betroffen ist. Dennoch ist es üblich in diesem schweren Moment, eine tröstende und bewegende Botschaft an die nächsten Angehörigen zu übermitteln. Im Internet finden Sie viele würdige und angemessene Trauerkarte dafür. Vor allem www.Trauerkarten-Druck.com bietet Ihnen eine große Auswahl.

Die richtige Trauerkarte finden

Bei der Auswahl einer passenden Trauerkarte sollten Sie aber viele Faktoren beachten bzw. bedenken. Zunächst einmal ist es sehr wichtig, auf das Alter der / des Verstorbenen zu achten. War die Person beispielweise religiös, könnte ein Bibelzitat sehr gut passen. Ist die Person vielleicht aufgrund einer langen schweren Krankheit gestorben, könnte der Tod hier als eine Art Befreiung bzw. Erlösung angesehen werden. Dieses könnten Sie dann ebenfalls passend auf der Trauerkarte kennzeichnen.

Trauerkarten für Kinder

Besonders schwierig ist es, wenn der Verstorbene noch recht jung ist, oder sogar noch im Kindesalter war. Hier ist es immer sehr schwer, Trost bringende Worte auszusprechen. Oftmals kann man nur, den Hinterbliebenen Mut, Kraft und Stärke für die bevorstehende, sehr schwere Zeit wünschen, oder auch eigene Hilfe und Beistand anbieten.

Welche Voraussetzungen sollten erfüllt sein?

Das Material und der Druck der Sterbebilder müssen beispielsweise auch sehr hohen Qualitätsansprüchen entsprechen, da diese Bildchen oftmals viele Monate im Geldbeutel oder der Handtasche mit sich getragen werden. Das Papier muss hier also widerstandsfähiger und griffiger sein, als bei einer gewöhnlichen Grußkarte. Das Foto muss außerdem in hervorragender Druckqualität sein, damit dieses Kärtchen gerne in die Hand genommen und auch wohlwollend betrachten wird, ohne Schlieren oder verschwommenen Druckstellen aufzuweisen. Es eignen sich auch Karten, die gegebenenfalls aufgestellt werden können. Viel zu dünnes Papier ist hier unbrauchbar und weist eine billige und schlechte Qualität auf. Ähnlich wie beim Frisör ist auch hier ein guter Schnitt wichtig. Saubere Papierkanten und glatte Falzung tragen dazu bei, dass Ihre Trauerkarte einen wertigen Eindruck hinterlässt und sich maßgeblich von Massen-Billigprodukten unterscheidet bzw. heraussticht.

Fazit

Wie Sie sehen, ist es ganz wichtig, dass Sie das passende Motiv, die richtige Farbe und Schrift für die Trauerkarte raussuchen. Auch die Eingabe eines individuellen Freitextes sollte erfolgen. Auf diese Weise bringen Sie Ihr Mitgefühl und Ihre Anteilnahme durch eine wirklich persönliche und ehrliche Trauerkarte zum Ausdruck.